Startseite   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Bildquelle

Asseln im Trinkwasser

Was wie Rost in der Leitung aussieht, sind oft Kot oder Kadaver von Wasserasseln – so laut Presseberichterstattung vom Februar 2012. Wasserwerke kennen das Problem, reden aber nicht gerne darüber. Aus guten Gründen.

Wer will schon Asseln im Trinkwasser?

Tote Wasserasseln, Asselkot oder lebendige Asseln im Trinkwasser sind zwar eklig, aber für den Menschen ungefährlich. Wasserasseln sind robuste Tiere, die sich schnell vermehren. In nur wenigen Wochen schlüpfen bis zu 100 Eier der Asseln.

In den Wasserleitungen ernähren sie sich von organischen Substanzen, Bakterien und ihren toten Brüdern. Normale Verfahren zur Wasserentkeimung überleben die netten Tierchen.
 

Presseberichte

Wenn Assel-Kadaver aus dem Hahn sprudeln
(SUEDDEUTSCHE.de – 18.02.2012)
>> Lesen Sie mehr

Hygiene: Der Zoo in der Wasserleitung
(GEO.de – 15.07.2009)
>> Lesen Sie mehr

Asseln, der Feind in meinem Rohr
(BILD.de – 12.10.2012)
>> Lesen Sie mehr

Videos

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Funktionalität und den Inhalt zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen zu Cookies und der Verwendung Ihrer Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.